Im „Flüchtlings“heim vergewaltigt: Öffentlichkeit soll nichts erfahren

deutschelobby

Detmold (WB).  Ein 13  Jahre altes Mädchen ist offenbar  im Juni in einer Detmolder Flüchtlingsunterkunft von einem Asylforderer vergewaltigt worden. Die Polizei hält den Fall seitdem unter der Decke. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. 

imagein dieser Straße in Detmold sind 500 bis 600 Flüchtlinge in acht Wohnblocks untergebracht, in denen früher Soldaten der britischen Rheinarmee lebten. Zur Zeit stammt etwa jeder dritte Flüchtling, der hier lebt, aus Syrien. 

Im Juni wurde in einem Detmolder Flüchtlingsheim ein Mädchen  von einem Asylbewerber vergewaltigt, ohne dass die Öffentlichkeit von diesem Verbrechen erfuhr . »Das geschah aber nicht, um Ausländerkriminalität zu verheimlichen«, sagte gestern Lippes Kripochef  Bernd Flake. »Es ging uns  darum, das Opfer zu schützen.«

Die schwerwiegende Tat in Detmold soll   nach WESTFALEN-BLATT-Informationen die Vergewaltigung einer 13-Jährigen gewesen sein. 

Das Sexualverbrechen tauchte allerdings im Polizeibericht, der für die Öffentlichkeit gedacht ist, nicht auf. Steckt System dahinter? Das WESTFALEN-BLATT machte die Probe…

Ursprünglichen Post anzeigen 135 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s