Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Aufgewacht

Die Haftungsrisiken von Beamten & Angestellte im öffentlichen Dienst

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst handeln im Interesse des Staatsapparates und müssen in der Ausführung ihrer Tätigkeiten immer besondere Sorgfalt walten lassen. Trotzdem kann es zu fahrlässigen Handlungen kommen, die dem Dienstherrn oder dritten Personen finanziellen Schaden zufügen können. Eine Berufshaftpflicht für Beamte bietet einen sicheren Schutz vor Regressforderungen, die sich aus Fehlern im Zusammenhang mit einer Tätigkeit der versicherten Person ergeben. Die Versicherung hat den Charakter einer Vermögensschaden-Versicherung, da sie nur bei finanziellen Schäden – z.B. durch Falschberatung – eintritt. Sie wehrt unberechtigte Forderungen ab und leistet bei berechtigten Forderungen.

Im Versicherungsschutz der Berufshaftpflicht wird zwischen dem so genannten Eigenschaden-Forderungen des Dienstherrn an den Beamten – und einem Fremdschaden unterschieden. Das bezeichnet Ansprüche Dritter an den Dienstherrn, die durch einen Fehler seines Beamten entstanden sind und beglichen werden müssen. In diesem Fall kann der Dienstherr vom verantwortlichen Staatsbediensteten eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.228 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s