Die Mär vom Holocaust und die verbotene Wahrheit

Eine Information von D. Weide, Hmb, daww@gmx.de, 10.10.2012

Vor 65 Jahren befreiten US-Truppen das KZ Dachau. In einem amerikanischen Nachrichtenfilm wurde kurz danach behauptet, in Dachau seien Insassen in Gaskammern umgebracht worden. Man gab den
nichtsahnenden Opfern ein Handtuch und ein Stück Seife und schickte in eine als Brausebad getarnte Gaskammer, so der Nachrichtensprecher.
[O-Ton: “Hanging in orderly rows were the clothes of prisoners who had been suffocated in a lethal gas chamber. They had been persuaded to remove their clothing under the pretext of taking a shower for which towels and soap were provided.”]

Unmittelbar nach Kriegsende galt das KZ Dachau als das wichtigste “Vernichtungslager” des NS-Regimes. Die Berner Tagwacht berichtete in ihrer Ausgabe vom 24. August 1945 in großer Aufmachung, “Hitler-Deutschland” habe “insgesamt 26 Millionen Juden umgebracht, die meisten davon in Dachau”.
Zur Behauptung, im KZ Dachau seien Menschen in Gaskammern umgebracht worden, schrieb Martin Broszat, der damalige Mitarbeiter und spätere langjährige Direktor des Münchner Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) in einem Leserbrief an die Wochenzeitung “Die Zeit” vom 19. 8. 1960:

“Weder in Dachau noch in Bergen-Belsen noch in Buchenwald sind Juden oder andere Häftlinge vergast worden. Die Gaskammer in Dachau wurde nie ganz fertiggestellt… Hunderttausende von Häftlingen, die in Dachau oder anderen Konzentrationslagern im Altreich umkamen, waren Opfer vor allem der katastrophalen hygienischen und Versorgungszustände…”
Damit räumte Broszat ein, daß die von 1945 bis 1960 offiziell propagierte historische “Wahrheit” nichts weiter war als die unkritisch nachgeplapperte antideutsche Greuelpropaganda der Siegermächte. Mit anderen Worten: Alle Augenzeugenberichte zu den Vergasungen von Dachau waren erstunken und erlogen. Heute befindet sich in dem Raum, den viele Deutsche immer noch für einen der wichtigsten Tatorte des Holocaust halten, ein Schild mit der Aufschrift: “Gaskammer – war nie in Betrieb”

Die Gaskammer von Auschwitz
Wenn die Siegermächte zu den Vorgängen in Dachau gelogen haben, daß sich die Balken biegen, kann man allen Ernstes davon ausgehen, daß sie uns zu den anderen Lagern die Wahrheit und nichts als die Wahrheit
erzählt haben? Jeder halbwegs denkfähige Mensch, der das KZ Auschwitz besucht, muß auch hier skeptisch werden: Die “Gaskammer” von Auschwitz ist mit zwei einfachen Holztüren ausgestattet, außen wie innen sind
Türklinken angebracht, eine der beiden Türen hat im oberen Drittel eine Glasscheibe aus einfachem Fenster-glas. Einen besonderen Verriegelungsmechanismus gibt es ebenso wenig wie eine Abdichtung, die ein unbe-absichtigtes Ausströmen von Giftgas verhindern würde. Nüchtern betrachtet ist eine solch stümperhafte Kon-struktion für den unterstellten Zweck völlig ungeeignet und es ist kaum denkbar, daß sie auch nur einen einzigen Tag im Einsatz war. Auf diese Ungereimtheiten angesprochen, gab der Direktor der Gedenkstätte Auschwitz Franciszek Piper in einem Interview mit dem amerikanischen Journalisten David Cole 1992 zu, daß die „Gas- kammer” von Auschwitz, wie sie heute noch Millionen von Touristen als Original vorgeführt wird, erst nach 1945 entstand. Unabhängige forensische Untersuchungen, die u. a. 1993 von Germar Rudolf (damals Doktorand am Max-Planck-Institut für Anorganische Chemie) durchgeführt wurden, bestätigen Pipers Feststellung: Im Mauerwerk der Gaskammern konnten nur verschwindend geringe Spuren von Zyklon B nachgewiesen werden. Auch der leitende Spiegel-Redakteur Fritjof Meyer kommt in seinem Aufsatz “Die Zahl der Opfer von Auschwitz” (Zeitschrift “Osteuropa” 05/2002) aufgrund neuer Archivfunde zum Ergebnis, daß die Gaskammer, die jahr-
zehntelang Millionen von Touristen als Original vorgeführt wurde, nie in Betrieb gewesen sein kann.
Was ist eigentlich Zyklon B?
Zyklon B gilt neben den Gaskammern als die wichtigste Tatwaffe des Holocaust. Die meisten Menschen halten Zyklon B für ein Giftgas, das heimlich durch Duschbrausen in die Gaskammern eingeleitet wurde, um die ahnungs-losen KZ-Häftlinge umzubringen. Entgegen dieses immer noch weit verbreiteten Irrtums ist Zyklon B kein Gift-gas, sondern ein Insektizid in Granulatform. Vom etablierten Holocaust-Experten Jean-Claude Pressac erfahren wir, daß 95 bis 98 % des an die Lager gelieferten Zyklon B als Entlausungsmittel eingesetzt wurde, um die damals europaweit grassierende Typhus-Epidemie in den Griff zu bekommen, also um das Leben der Insassen zu erhalten! Hingegen wurde tatsächliches Giftgas, welches in großen Mengen verfügbar war, kein einziges Mal eingesetzt – auch nicht für militärische Zwecke.
Starben wirklich 6 Millionen?
Die Zahl der im gesamten Deutschen Reich lebenden Juden betrug 1933 ca. eine halbe Million. Dies ist nur ein Bruchteil der unterstellten Opferzahl von 6 Millionen, doch es wird allgemein behauptet, vorwiegend ost- europäische Juden seien vom Holocaust betroffen gewesen. Statistische Daten zu jüdischen Bevölkerungs-zahlen in einzelnen Ländern sind jedoch irreführend denn während des Krieges und unmittelbar danach gab es sowohl erhebliche Migrationbewegungen als auch einschneidende Grenzverschiebungen. Die wahrschein-liche Zahl der Holocaust-Opfer kann daher nur durch den Vergleich der jüdischen Weltbevölkerung vor und nach dem Zweiten Weltkrieg abgeschätzt werden.
Anmerkung Weide: Laut Wikipedia: Die Anzahl der Häftlinge, die für Wochen oder Jahre in einem der Konzen-trationslager eingesperrt waren, wird insgesamt auf zweieinhalb bis drei Millionen Menschen geschätzt.
In dieser Zahl enthalten ist auch ein großer Teil Nichtjuden (z.B. Kriegsgefangene o.ä.) Wo kommen also die behaupteten 6 Millionen Juden her? So viele waren doch insgesamt gar nicht inhaftiert!
Die folgenden Angaben zur jüdischen Weltbevölkerung stammen vorwiegend aus jüdischen Quellen wie z. B. vom American Jewish Committee. Die Zahlen beziehen sich auf alle Juden, unabhängig davon, ob sie einer Synagoge bzw. jüdischen Gemeinde angehören oder nicht:
• Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges:
Nat. Council of Churches, 1930: 15,3 Millionen
Jewish Encyclopedia, 1933: 15,6 Millionen
World Almanach, 1939: 15,6 Millionen
• Unmittelbar nach Kriegende:
World Almanach, 1945: 15,19 Millionen
World Almanach, 1947: 15,75 Millionen
New York Times, 22.2.1948: 15,6 – 18,7 Millionen
Die jüdische Weltbevölkerung blieb also zwischen 1933 und 1945 etwa konstant. (Anmerkung Weide: Wenn die Zahl der angeblich umgekommenen Juden tatsächlich 6 Mio. betragen soll, müssen sich die Juden in dieser Zeit ja wie die „Karnickel“ vermehrt haben?) Demnach kann die Zahl der Holocaust-Opfer nicht größer gewesen sein als das hypothetische Bevölkerungswachstum während dieses Zeitraums. Ein Bericht der Basler Nach-richten vom 13. Juni 1946 scheint diesen Befund zu bestätigen. In diesem Artikel wird folgendes über die ver-mutete Zahl der jüdischen Opfer gesagt:
“Eines ist schon heute sicher: Die Behauptung, daß diese Zahl 5-6 Millionen beträgt (eine Behauptung, die sich unbegreiflicherweise auch der Palästina-Ausschuß zu Eigen macht) ist unwahr. Die Zahl der jüdischen Opfer kann sich zwischen 1 und 1,5 Millionen bewegen, weil gar nicht mehr für Hitler und Himmler ´greifbar´ waren. Es ist aber anzunehmen und zu hoffen, daß die endgültige Verlustziffer des jüdischen Volkes sogar noch unter dieser Zahl liegen wird”
Diese zeitnahen Quellen sprechen eine eindeutige Sprache. Doch angesichts der unzähligen Halbwahrheiten und Lügen in der offiziellen Darstellung des Holocaust dürfte es nicht sonderlich überraschen, daß auch die statistischen Daten zur jüdischen Weltbevölkerung angepaßt wurden, um die behaupteten 5 – 6 Millionen Opfer plausibel erscheinen zu lassen. Eine der auffälligsten Manipulationen ist im World Almanach zu finden. Während in der Ausgabe von 1948 noch von 15.753.638 Juden weltweit gesprochen wird, verschwinden in der Ausgabe
von 1955 [kurz nachdem die ersten “einmaligen und endgültigen” Wiedergutmachungszahlungen an Israel überwiesen wurden] knapp vier Millionen Juden aus den Statistiken, die Zahl der Juden weltweit wird mit nun-mehr 11.627.450 angegeben. (Anm. Weide: Wo sind die ca. 4 Mio. denn so plötzlich abgeblieben?)
Dokumentenbeweise?
Die Ausrottung aller Juden wird oft als eines der wichtigsten Ziele des NS-Regimes bezeichnet. Doch in Ori-ginaldokumenten findet sich kein einziger Plan, Befehl, Etat oder sonstiger Hinweis, der diese Verschwörungs-theorie untermauern würde. Zwar wird in diesem Zusammenhang oft das Wannsee-Protokoll angeführt, doch in einer Publikation der Gedenkstätte “Haus der Wannsee-Konferenz” erfahren wir folgendes:
“Es gehört zu den fast nicht mehr zu revidierenden Irrtümern der Geschichtsschreibung und der Publizistik, daß auf der Wannsee-Konferenz der endgültige Beschluß zum Mord an den europäischen Juden gefaßt worden sei.”
Anhand allgemein zugänglicher Publikationen kann außerdem nachgewiesen werden, daß es vom Wannsee-Protokoll zwei unterschiedliche Ausführungen gibt, die kurioserweise ein und dasselbe Original darstellen sollen. Dies ist ein sicheres Indiz dafür, daß dieses Dokument entweder manipuliert oder vollkommen gefälscht wurde.
Heute, nachdem die Briten und Amerikaner den Irak zum zweiten Mal unter Vorspiegelung falscher Tatsachen angegriffen haben, nennt man diese Praxis der Alliierten “sexing up the dossier” – Dokumentenbeweise werden nach Bedarf fabriziert.
Zeugenaussagen
Es wird oft behauptet, die offizielle Darstellung des Holocaust sei durch zahlreiche Augenzeugenberichte bes-tens belegt. Dabei wird verschwiegen, daß prominente Holocaust-Überlebende wie Elie Wiesel, Rudolf Vrba, Binjamin Wilkomirski oder Anita und Renate Lasker sich erstens untereinander widersprechen und zweitens durch ihre hanebüchenen Behauptungen die Zweifel an der offiziellen Lesart des Holocaust eher bestärken. Nicht ohne Grund bezeichnete der Archivdirektor der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Shmuel Krakowski die meisten der 20.000 bekannten Zeugenaussagen zum Holocaust als “unglaubwürdig, gefälscht, nicht belegbar oder in einer anderen Weise unwahr.”
Anne Frank
Anne Frank wurde im August 1944 nach Auschwitz deportiert, aber bereits einen Monat später wegen der heran-nahenden Ostfront nach Bergen-Belsen gebracht. Hier verschlechterte sich die Versorgungslage ebenfalls
dramatisch, was an der barbarischen Bombardierung ziviler Ziele durch die Alliierten lag. Anne Frank wurde nicht, in Auschwitz “vergast”, sondern sie starb Anfang 1945 an Typhus.
So schrecklich das Schicksal der Anne Frank auch gewesen sein mag, eine Frage muß dennoch gestellt werden: Wenn, wie oft unterstellt, die Juden ins “Vernichtungslager” Auschwitz gebracht wurden, um sie dort möglichst schnell und effizient zu ermorden, warum wurde Anne Frank mitsamt ihrer Familie nach Bergen-Belsen evakuiert? Und wieso setzte das NS-Regime inmitten eines erbittert geführten Krieges die extrem knappen Transport-kapazitäten ein, um ausgerechnet jene Menschen in Sicherheit zu bringen, für die es angeblich einen rigorosen
Ausrottungsplan gab? Selbst das Schicksal der Anne Frank ist also geeignet, die Kernthese des Holocaust, nämlich die planmäßige, industriell angelegte Tötung der Juden, ernsthaft in Frage zu stellen.
Medien und Historiker weichen diesem Thema geflissentlich aus und ziehen es stattdessen vor, das Tagebuch der Anne Frank plakativ als “Symbol und Dokument für den Völkermord an den Juden” hinzustellen. Dieses Buch ist seit Jahrzehnten Pflichtlektüre für so ziemlich jeden Schüler der westlichen Welt, denn das traurige Schicksal eines Mädchens eignet sich wie kein zweites zur Holocaust-Indoktrination junger, unbedarfter Kinder.
Die beiden unterschiedlichen Handschriften im Original legen den Schluß nahe, daß dieses Machwerk genauso authentisch ist wie die vom Stern veröffentlichten Tagebücher des Adolf Hitler. Das Manuskript des Tagebuches der Anne Frank wurde 1980 in einem Labor des Bundeskriminalamtes (BKA) untersucht. Es stellte sich heraus, daß einige Passagen “mittels schwarzer, grüner und blauer Kugelschreiberpaste niedergeschrieben” wurde. Der Spiegel (Nr. 41/1981) berichtete hierüber und folgerte, die Echtheit des Tagebuches müsse in Zweifel gezogen werden, denn Kugelschreiber gibt es bekanntlich erst seit 1951. (Anm. Weide: Laut Wikipedia in der „BRD“ seit ca. 1950 für 20 DM.) Dessen ungeachtet besitzt die Anne-Frank-Stiftung die sprichwörtliche Chuzpe, die beiden unterschiedlichen Handschriften des Originals offen auszustellen, aber gleichzeitig jegliche Zweifel an der Echt-heit des Tagebuches aggressiv zurückzuweisen.
Der erste Holocaust
Bereits während des Ersten (!) Weltkrieges beweinten gewisse Kreise das Schicksal von sechs Millionen Juden, die angeblich von einem “Holocaust” bedroht waren. Derlei Greuelmärchen wurden von 1914 bis 1926 von US-amerikanischen Zeitungen (insbesondere von der New York Times) meist in Verbindung mit Spendenaufrufen für jüdische und zionistische Organisationen verbreitet. Besonders frappierend ist die Tatsache, daß bereits damals, als Adolf Hitler noch ein völlig unbekannter Gefreiter des Ersten Weltkrieges war, die Begriffe “Ausrottung” und “Sechs Millionen Juden” mehrfach im Zusammenhang mit dem Begriff “Holocaust” genannt wurden.
Die antideutsche Greuelpropaganda des Ersten Weltkrieges geriet bald in Vergessenheit. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die absurdeste Haß- und Lügenpropaganda gegen Deutschland verstärkt in Zeitungsberichten, Büchern und Filmen verbreitet. Nachweislich falsche Anschuldigungen (z.B. die Spurlose Beseitigung von zig-tausend Menschen auf einen Schlag mit einer Atombombe im KZ Auschwitz, Seife aus Judenfett, Massen-tötungen auf elektrisch geladenen Fließbändern, Verbrennung von KZ-Insassen in Hochöfen, Ermordung von Millionen mit einem Insektizid) waren sogar offizielle Anklagepunkte beim Internationalen Militärtribunal (IMT) in Nürnberg. Dadurch mutierten die Propagandalügen der Besatzer zu einer gesetzlich verordneten Wahrheit: Laut “Überleitungsvertrag” von 1955 und “2 plus 4 Vertrag” von 1990 sind alle Urteile des IMT für die Behörden und Gerichte der BRD rechtsverbindlich. Heute gilt die offizielle Darstellung des Holocaust als offenkundig und genießt trotz der hanebüchenen Widersprüche de jure den gleichen Rang wie elementare Naturgesetze. BRD-Strafrichter maßen sich an, ohne jegliche Anhörung von Historikern oder anderen Sachverständigen vermeint-liche historische Gewißheiten zu verkünden.
Die späte Einsicht eines etablierten Historikers
Nüchtern und ohne ideologische Scheuklappen betrachtet, stellt sich die Beweislage für das “größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte” wie folgt dar: Keine Autopsie, die auch nur einen einzigen Todesfall durch “Ver-gasung” nachweist, keine Spur einer tatsächlich in Betrieb gewesenen Gaskammer, Zeugenaussagen, die sich untereinander widersprechen und im krassen Widerspruch zur offiziellen Geschichtsschreibung stehen, erfolterte Geständnisse, gefälschte und manipulierte Dokumentenbeweise. Dies führte Jean-Claude Pressac, der von der jüdischen Klarsfeld-Foundation ursprünglich damit beauftragt wurde, die offizielle Darstellung des Holocaust zu bestätigen, zu folgender späten Einsicht:
“Pfusch, Übertreibung, Auslassung und Lüge kennzeichnen die meisten Berichte jener Epoche. Es werden unvermeidlich neue Dokumente ans Licht kommen, welche die offizielle Gewißheit immer mehr erschüttern
werden. Die scheinbar triumphierende, gegenwärtige Darstellung des Holocaust ist dem Untergang geweiht. Was wird man davon retten können? Recht wenig… Es ist zu spät!” (zitiert in: Valérie Igounet, Histoire du négationnisme en France, Seuil, Paris 2000)

Das “Unkraut der geschichtlichen Wahrheit”
Wie ist es möglich, daß die meisten Deutschen trotz dieser hanebüchenen Widersprüche mit geradezu religiöser Ergebenheit an den Holocaust glauben? Dies liegt nicht zuletzt an der rücksichtslosen Umerziehungskampagne der Alliierten, die Sefton Delmer, ein in Berlin geborener Jude, der seinerzeit als Chefpropagandist der Briten tätig war, wie folgt beschreibt:
“Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deut-schen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend,
sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, (Z.B. die Merkel?) dann erst ist der Sieg voll-ständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschicht-lichen Wahrheit.”

In einem Punkt muß man Herrn Delmer durchaus beipflichten: Das “Unkraut der geschichtlichen Wahrheit” ist tatsächlich unausrottbar! Es hat bereits weite Teile der Gesellschaft erreicht und nagt unablässig an den Fundamenten des Lügengebäudes namens Holocaust, das in absehbarer Zeit an einstürzen wird. Auch Sie können hierzu beitragen indem Sie der Despotie der Lüge entschieden entgegentreten, wo immer sie auch auftreten mag.

Einen ausführlicheren Aufsatz und Quellenangaben zu diesem Artikel (“Die verbotene Wahrheit”) finden Sie hier: http://www.principality-of-sealand.eu/pdf/Die_verbotene_Wahrheit.pdf
——————————————————————————————–

Der schwedische Fernsehsender SVT-1 brachte am 21.1.2009 Ausschnitte eines Interviews mit dem Bischof der Piusbruderschaft Richard Williamson, der ebenfalls behauptet, daß es keine Tötungen in den Gaskammern gab! (Anm. Weide: Weil es – wie glaubwürdig von verschieden seriösen Forschern und Historikern festgestellt worden ist – keine Gaskammern gab! Wenn keine Gaskammern vorhanden waren, können auch keine Tötungen in solchen stattgefunden haben!)

The author (authors) of the above article have no connection to germancross.com

Quelle: http://germancross.com/die-mar-vom-holocaust-und-die-verbotene-wahrheit/

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Mär vom Holocaust und die verbotene Wahrheit

  1. Hardy Turner

    Geschichte ist die exakte chronologische Reihenfolge von jedweden Ereignissen die von historischer Bedeutung sind.
    Am Anfang war das Heilige römische Reich deutscher Nationen, am Anfang deswegen weil 800 Jahre Bestand als Legitimationsgrundlage akzeptabel sind. Die Indianer lebten friedlich in Amerika.
    Frankreich war schon damals Nachbarland und stritt sich mit England als Erzfeind und die Engländer mit den Franzosen die Sie gering schätzen.
    Mit dem Ende des 30 jährigen Krieges der im Grunde durch die Religionen verursacht wurde und der einhergehenden Neuordnung (1648 der Westfälische Frieden zu Münster) war die Grundlage für einen längeren Kriegslosen Zustand geschaffen.
    Der Adel, sprich die Königshäuser schmiedeten wie immer Bündnisse durch Verheiratung und förderten durch Ihre Eng Zucht Ihre Erbkrankheiten. Die Hochblüte des degenerierten Hochadels fand Ihr Ende mit der französischen Revolution und danach mit dem Ende der Romanows. Blut ist ja bekanntlich dicker als Wasser und die Zukunft wird das noch dramatisch beweisen. Wegen der Armut hier verlassen viele Europäer Ihre Heimat um nach Amerika auszuwandern. Die Briten brachten Ihre Schwerverbrecher nach Australien und die begannen die Aborigines zu versklaven und auszurotten.
    Dann kam Napoleon, der Ursprung allen Übels für Europa. Der wie man weiß gerne Krieg spielte und aus Frankreich die „Grande Nation“ machte und wegen der vielen Toten in seinen Kriegen zum Volkshelden wurde. Mit Ihm kam dann 1806 auch das Ende des Heiligen römischen Reiches deutscher Nationen und es folgte eine Zeit der Wirren mit vielen neuen Staaten. Jedenfalls verblieben Elsass und Lothringen danach bei Frankreich und waren Anlass für einen weiteren Krieg. Die Grande Nation von damals hatte dann aber doch die Nase gestrichen voll von Ihrem Kriegsspieler und schickte Ihn in die Verbannung. Heute ist Napoleon ein Held aber nur für die Franzosen.
    Und da war noch Preußen mit seinem Friedrich dem I. und dessen Sohn König Friedrich II. Der schaffte 1742 Deutschland, wider den Willen der Österreicher und Franzosen und das neu geschaffene Deutschland wurde damit die dritte Kraft im ehemaligen Heiligen römischen Reich deutscher Nationen. Eigentlich eine tolle Leistung wenn man bedenkt dass der Friedrich vorher kein Kaiser war. Sein Sohn lehrte die Kaiserin Maria Theresia von Österreich das Fürchten und Diese nebst Ihrer französischen Verwandschaft sannen auf späte Rache. Heute versuchen amerikanische aber auch deutsche Historiker, gemäß dem politisch gewünschten Umerziehungsauftrag, den alten Fritz nachträglich zum Schwulen abzustempeln.
    In Amerika wurden zu der Zeit von den ausgewanderten Europäern zuerst die Büffel ausgerottet, Alkohol an die Indianer gegen Felle getauscht und dann die Indianer so gut wie ausgerottet. Ein so nicht bezeichneter Genozid und erster Holocaust der jüngeren Geschichte begleitet vom Sklaventum fand statt, auch wenn das in der Geschichte milder beurteilt wird. Ein armer Adeliger und englischer Soldat, ein Herr Washington ging nach häufigem scheitern bei seiner Kriegstätigkeit gegen die Franzosen und die Indianer in die Politik, heiratete eine reiche Witwe und wurde der 1. Präsident Amerikas.
    Als dann 1862 Bismarck zum preußisch deutschen Ministerpräsidenten und auch noch zum Außenminister berufen wurde, war ein Kontrapunkt zum französischen Nachbarn entstanden, allerdings mehr durch Zufall denn durch strategische Weitsicht. Den deutschen Kaiser gab es da noch nicht aber Berlin war schon die Hauptstadt von Deutschland.
    Mit der Emser Depesche hatte die Grande Nation den Vorwand zur Kriegserklärung für den Krieg zwischen Deutschland und Frankreich in den Händen und begann, ganz nach Napoleonischem Vorbild, sofort damit den Krieg zu erklären und die beiderseitige Mobilmachung begann.
    Nur Bismarck hatte geheime Bündnisse im Süden des Landes geschmiedet und die hielten. Die Grande Nation erhielt eine herbe Niederlage und Elsass und Lothringen die ja schon immer deutsch waren wurden es unter dem Jubel der Menschen dort, wieder deutsch.
    Nun hätte da Schluss sein können mit den Kriegen. Aber da gab es auf allen Seiten Falken.
    Auf der deutschen Seite machte Bismarck den Fehler keine Volksdemokratie für die Deutschen durchzusetzen, sondern mit Pomp und Arroganz, wie das Politiker wenn Sie mal nicht den Krieg verlieren in Ihrem Größenwahn so an sich haben, einem deutschen König zum Kaisertitel zu verhelfen und das auch noch in Versailles wo sich vorher die Französischen Kaiser die Kronen aufsetzen. Nix gelernt aus der Geschichte. So schafft man sich Feinde fürs Leben.
    Mit Kaiser Wilhelm dem 2. und einer an dümmlicher Überheblichkeit kaum zu übertreffenden Generalität die sich auf den Lorbeeren des gewonnenen 1871 Krieges nicht nur ausruhen wollte sondern einen neuen deutschen Militarismus mit Tschingderassabum und Fahnen, dauerhaft etablieren wollte, entstand ein, militärische Bedrohung, signalisierender Staat.
    Indes, auch die neuen, alten Feinde die Franzosen und Österreicher schliefen nun nicht mehr sondern sannen beharrlich weiter auf die Rückgewinnung der verlorenen Landfläche Deutschland. Es wurden mit anderen Völkern geheime Verträge geschlossen mit dem Ziel einerseits der deutschen Bedrohung zu trotzen und natürlich auch um sich andererseits für die Schmach und den Landverlust zu revanchieren und sich Deutschland einzuverleiben und von der Landkarte verschwinden zu lassen.
    Als dann des Kaisers General Moltke 1911 voller Stolz laut verkündete Deutschland wolle die Herrschaft über die Weltmeere durch den Aufbau einer Kriegsflotte, wurden die bis dahin schläfrigen Briten hellwach und suchten Ihrerseits ebenfalls Verbündete die bereit waren Ihnen gegen die Deutschen bei zu stehen. Wen fanden Sie? Richtig, die Franzosen, die Österreicher (Ja auch die) und andere. Die Österreicher wurden der Köder für die Gegner Deutschlands.
    Die Franzosen hatten inzwischen einen Präsidenten Clemenceau und der war mehr als nachtragend ob des verlorenen Krieges 1870/71 der hasste die Gewinner, die Deutschen. Kurz und gut, alle suchten Verbündete und es war klar, die Staaten mit den besseren Bündnissen werden im kommenden Krieg die Gewinner sein. Nun ging es um die Vorherrschaft in Europa und wie sich etwas später erst herausstellte um die Vorherrschaft in der Welt, an die Amerikaner und das in den Händen der amerikanischen Juden befindliche Großkapital hatte noch keiner dabei gedacht.
    Der erste Weltkrieg 1914.
    Vorausgegangen war ein Attentat in Sarajewo am 28. Juni 1914, bei dem der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Ehefrau ermordet worden waren und hinter dem die Mitglieder der verschworenen serbischen Geheimloge „Schwarze Hand“ vermutet wurden. In einem Ultimatum vom 23. Juli 1914 verlangte die österreichisch-ungarische Regierung in Wien Genugtuung von der serbischen Regierung, indem sie u. a. forderte, eine gerichtliche Untersuchung gegen die Teilnehmer des Komplotts vom 28. Juni einzuleiten und von der k. u. k.-Regierung delegierte Organe an den bezüglichen Erhebungen teilnehmen zu lassen. Die serbische Regierung lehnte das als Beeinträchtigung ihrer Souveränität ab, akzeptierte aber die übrigen harten Forderungen in dem Ultimatum. Mit der Kriegserklärung der Österreicher den Serben gegenüber, ob dieser Nichtigkeit hätte Deutschland das legitime Recht gehabt sich nicht an den Beistandspakt gebunden zu fühlen. Aber unsere kaiserliche Hoheit hielt sich an den Beistandspakt. Dadurch wurde eine weitere Reihe von Bündnissen aktiviert, die sehr rasch zum Weltkrieg führten und die Deutschen hatten die Arschlochkarte als sich die Amerikaner einmischten und denen die Führung von den anderen Kriegsgegnern die nicht wirklich stark waren, übertragen wurde. Damit hatte Europa die Heuschrecken auf dem Kontinent.
    Da Deutschland den Köder Österreich geschluckt hatte und sich durch einen Beistandspakt Österreich verpflichtet sah, hatte man den Grund und Deutschland zählte nicht nur zu den Verlierern diese Krieges sondern wurde von den Gewinnern zum Haupt und alleinigen Kriegsschuldigen erklärt. Clevere Österreicher und Franzosen. Der Clemenceau hatte seine Freude und genoss es die deutschen wie Hunde zu behandeln und mit der bedingungslosen Kapitulation. Am 11. November 1918 wurde in diesem somit zum „Wagen von Compiègne“ gewordenen mobilen Büro des Oberkommandierenden der Entente für die Westfront der Waffenstillstand unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete.
    Es gelang sich in exzellenter Weise zu revanchieren und den Verlierer nicht nur zu demütigen sondern auch volkswirtschaftlich zu ruinieren. Nur den Mut sich Deutschland gänzlich einzuverleiben hatten die Kriegsgewinner damals noch nicht. Österreich ging natürlich nahezu völlig unbeschadet aus dem Krieg hervor, gebar aber den Volldeppen Hitler, Adolf der wie sich herausstellt die noch spätere Rache der Maria Theresia wird. Europa einschließlich der Briten macht sich zwar zum Pudel Amerikas aber da Kriege teuer sind leckten sich auch die Sieger des ersten Weltkrieges zunächst einmal die Wunden.
    Der Zweite Weltkrieg.
    Nach der Freude kommt die Trauer. Der Weltwirtschaft ging es schlecht, den deutschen noch schlechter. Inzwischen gab es den Kommunismus und der Kaiser war endlich weg, dann gab es noch die Sozialisten und andere Parteien und in Deutschland gab es noch die DAP Deutsche Arbeiter Partei dazu. Die Parteien buhlten um die Gunst der deutschen Wähler ohne in der Lage zu sein, politische Verantwortung tragen zu können. Die DAP war die Partei zu der sich ein Österreicher Namens Adolf Hitler gesellte und mit forschen und rechts populistischen Reden nicht nur auf sich aufmerksam machte sondern auch immer wichtiger wurde. Mit einem 25 Punkte Programm und der Namensänderung von DAP in NSDAP 1921 wurden für Ihn die Weichen zunächst zur Machtergreifung in der Partei und wie wir alle wissen später auch zur Machtergreifung in Deutschland gestellt.
    Zum Durchbruch auf nationaler Ebene verhalf Hitler zum einen die Weltwirtschaftskrise, die Ende 1929 ausbrach und Deutschland besonders hart traf und zum anderen die Unfähigkeit der Parteipolitker insbesondere aber die Unfähigkeit dieser Volksvertreter dem Volk zu dienen. Über die Finanzkrise des Reichs brach am 27. März 1930 die Weimarer Koalition auseinander. Hermann Müller (SPD), dem letzten Kanzler, der noch über eine demokratisch gesinnte Reichstagsmehrheit verfügte, versagte kläglich und es folgte das erste Präsidialkabinett des Zentrums-Abgeordneten Heinrich Brüning, das sich allein auf das Vertrauen des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg stützen konnte. Die Wähler erkannten die Unfähigkeit der Regierungsparteien, nicht aber dass Hitler ein österreichischer Schläfer war.
    Mit den Neuwahlen am 14. September 1930 steigerte die NSDAP ihren Wähleranteil mit einem Schlag von 2,6 auf 18,3 Prozent. Statt mit 12 Abgeordneten, wie bis dahin, zog sie nun mit 107 Abgeordneten in den Reichstag ein. Die staatstragenden, demokratischen Parteien der Mitte hatten keine Mehrheit mehr und der eingedeutschte Österreicher Hitler, war endgültig zu einem Machtfaktor in der deutschen Politik geworden.
    Das Militär, die Schwerindustrie, die Banken und natürlich auch ein armes gebeuteltes Volk sahen plötzlich eine Perspektive, nachdem alle Regierungspolitiker vorher kläglich versagt hatten. Hitler und seine Partei brauchte Geld, viel Geld. Die Industrie gab viel, Die Banken gaben viel nur die reichen Juden nix, wegen der Rassistischen Komponente im Parteiprogramm.
    Wir erinnern uns an Clemenceau; nicht mit Anstand verlieren können, den Gewinner hassen und so weiter und so weiter. So auch hier, die Juden wurden nach Ihrem Nein zur Mitfinanzierung, zum Staatsfeind des deutschen Reiches erklärt und mit einer systematischen Kampagne, die Ihren Start in der Kristallnacht hatte, Opfer und Sündenbock zugleich. Sehr viele die sich bis dahin als Deutsche Bürger verstanden, erfuhren erst durch die Gestapo vor der Tür, dass Sie auch Juden waren. Ein dunkles Kapitel begann und das dauerte lange 12 Jahre. Erinnern wir uns: 18,3% der deutschen Wähler wählten die NSDAP! Deswegen sind wir heute noch die Nazis und das Tätervolk für die Welt.
    Mit dem Inkrafttreten des Ermächtigungsgesetzes begann die nationalsozialistische Diktatur, die in der zeitgenössischen Propaganda als Drittes Reich und Nazideutschland oder den Nazis bezeichnet wird.
    Da der Diktator Adolf Hitler nebst seinen Schergen befürchten musste, von den Alliierten für seine Verbrechen persönlich zur Verantwortung gezogen zu werden, entschloss er sich zum Selbstmord. Um seine Ideen oder die Ideen seiner Auftraggeber zu verwirklichen, hatte Adolf Hitler einen Weltkrieg herbeigeführt, der insgesamt etwa 55 Millionen Menschen das Leben kostete, davon rund 1,1 Millionen Juden, 20 Millionen Menschen allein in der Sowjetunion. Noch mehr Soldaten und Zivilisten wurden als Folge seiner Politik in diesem Krieg verwundet – viele mit dauerhaften Schäden bzw. Behinderungen – obdachlos, vertrieben, deportiert oder inhaftiert.
    Konsequenzen seiner Politik waren, die Verwüstung weiter Teile Europas, die Auflösung des sog. Deutschen Reiches, die 40 Jahre währende Hegemonie der Sowjetunion über Osteuropa und die Teilung Deutschlands und Europas in zwei sich feindlich gegenüberstehende Machtblöcke, die erst 1989/1990 mit der Auflösung der Sowjetunion scheinbar überwunden wurde. Die Deutschen wurden mit Hilfe von Deutschen für die Welt die Nazis und wie jüngst eine Schickse die Nachrichten moderieren darf formulierte, zum Tätervolk und eine Frau Merkel Kanzlerin eben dieses Tätervolkes durfte vor der Knesseth eine Rede halten.
    Doch nicht so schnell.
    1945 Kriegsende, totale Kapitulation, die alliierten Siegermächte tagen und teilen Ihre Beute auf. Der Dollar wird schon 1944 zur Leitwährung der Welt erklärt und die Amerikaner übernehmen die Weltherrschaft. Russen, Franzosen und Engländer demontieren die Industrieanlagen im besiegten Deutschland und verwenden Sie in den eigenen Ländern. Die geistige Elite Deutschlands wird bei den Siegermächten weiterbeschäftigt (Werner von Braun) sei stellvertretend genannt. Die Umerziehungsmaschinerie der Medien wurde in Hamburg installiert und fortan wurde und wird bis heute an jedem Tag in jedem Medium und zu jeder Stunde dem deutschen Volk eingebläut schuldig an allem was da so passiert war zu sein. Gehirnwäsche auf höchstem Niveau. Geschichte wird verfälscht das sich die Balken biegen und die von den Siegermächten eingesetzten regierenden Handlanger mit Geheimen Verträgen bis ins Jahr 2099 verpflichtet den Interessen der Siegermacht Amerika gerecht zu werden. Und das tun die mit einem vorauseilenden Gehorsam der seinesgleichen sucht bis zum heutigen Tage.

    Die Grundprinzipien, von denen sich die Siegermächte bei der Potsdamer Konferenz leiten ließen (die „4 großen D“ – zuweilen wird auch von „5 D“ gesprochen), sind
    • Denazifizierung,
    • Demilitarisierung,
    • Demokratisierung,
    • Dezentralisierung
    sowie zusätzlich die vollständige Demontage von Industrieanlagen, insbesondere der Rüstungsindustrie.
    Die Umsetzung dieser Grundprinzipien wurde neben den kurzfristig verfügbaren und möglichen Mechanismen, mit einem Langzeitprogramm in Form von bisher nie dagewesenem Mentizid der alle Medien sowie die Beamten und Parteifunktionäre zur Durchführung einbezogen hat, am deutschen Volk realisiert.
    Restdeutschland wird geteilt. Mit Verlierern lässt sich viel Geld verdienen wenn man es klug anstellt. Die Heuschrecken haben Ihre Mezie. Mit Gründung der NATO nach der Unterzeichnung des Nordatlantikpakts am 4. April 1949 – zunächst auf 20 Jahre entstand ein militärisches Bündnis von 28 europäischen und nordamerikanischen Staaten mit ein stabilen Gegengewicht zum kommunistischen Ostblock der von Stalin beherrscht wurde.Klug waren die Amerikaner, dumm die Russen stur die Polen. Im gleichen Jahr 1949 entstehen zwei deutsche Staaten die BRD und die DDR. Die Bundesrepublik erhält von den Alliierten unter der Federführung der Amerikaner ein Grundgesetz und Regierungen die sich aus willigen deutschen Politikern (Kollaborateuren), die von den Besatzern ausgewählt und vom Volk gewählt werden, zusammensetzt. Es werden geheime Verträge geschlossen die bis zum Jahre 2099 gültig sind und Kanzler kann nur werden wer diese Verträge verspricht einzuhalten. Konrad Adenauer ist der 1. Bundeskanzler der neuen Republik und mit Ludwig Erhardt steht ein Wirtschaftsminister zur Verfügung der die freie Marktwirtschaft einführt und diese sich so erfolgreich entwickeln lässt, dass aus Schutt und Asche mit viel Fleiß des Volkes ein „Wirtschaftwunder“ entsteht. Die Starthilfekredite der westlichen Alliierten können getilgt werden und bis 1959 sind auch alle Kriegsreparationen bezahlt und die Republik ist Schuldenfrei. Wer hätte das gedacht. Die DDR wird von den Russen ausgebeutet und die Bürger müssen schuften, bekommen aber dafür die Vollbeschäftigung und die Ostmark, die Stasi und eine lange Mauer, hinter der Sie eingesperrt werden. Kollaborateure regieren auch dort. Der kalte Krieg um die Weltherrschaft ist voll zu Gange und 10 Jahre nach dem Krieg bekommen wir die Bundeswehr und die DDR ein paar Jahre vorher schon eine Volksarmee. Die regierenden deutschen Handlanger in West und Ost sind amerikanischer als die Amerikaner und russischer als die Russen.
    Die NATO ist inzwischen 20 Jahre alt und hat sich dauerhaft etabliert. Jetzt machten alle Gruppen mit Zentralräten in und außerhalb der BRD Ihre Privatrechnung an die BRD auf, wissend dass der Herr Brand alias Frahm ein besonders treuer Vasall mit rotem Hintergrund war der die Botschaft Deutschland muss verschwinden herausposaunte. Wie das mit den roten so ist, das Geld anderer auszugeben ist die einzige wirkliche Fähigkeit die Sie haben. Am heutigen Tag haben wir über 2 875 000 000 000 € das sind 2,875 Billionen, Schulden aufgehäuft und die jeweilige Regierung der BRD zahlt weiterhin alles. Nur lieben tut die Deutschen deswegen niemand. Die 875 Milliarden jenseits der 2 Billionen Schulden mit den das Volk belastet ist sind nicht bezahlte Forderungen gegenüber der amerikanischen Notenbank. Ein Herr Nixon hat als Präsident der USA der amerikanischen Notenbank per Dekret die Begleichung dieser aus Handelsgeschäften entstandenen Forderungen untersagt und dieses gilt bis zur Gegenwart und in die Zukunft. Wahre Freunde diese Amerikaner.
    Wenn die ersten Politiker die eine Regierung gebildet haben noch unter wirklicher Kontrolle der Alliierten und der Sowjetunion regierten, hat mit der Ära Brand und seinem Kabinett unter dem Deckmantel des Wiedergutmachens und wider das Vergessen die konzeptionelle Identitätszerstörung des deutschen Volkes begonnen. Das Wort Holocaust gab es vor 1969 im Zusammenhang noch nicht, da musste erst Hollywood ins Spiel kommen. Die erste Strophe der Nationalhymne wurde geächtet und damals war bereits abzusehen, dass die Ostgebiete verschenkt werden, der im Volk verhasste Begriff Nazis, Nazideutschland und Tätervolk wurde für die deutsche Nachkriegsgeneration bereitgestellt. Wer gut zuhörte konnte damals schon die Absichtserklärung sowohl von Herrn Brand als auch von den Herren Ulbricht und Grotewohl vernehmen dass Deutschland seine Daseinsberechtigung als eigenständiger Staat auflösen wird zum Wohle Europas und der Welt. Mit der Brand Regierung beginnend, wurde und wird bis zum heutigen Tag gegen die Interessen des Volkes zu seinem Nachteil und zugunsten anderer Nationen und Interessengruppen regiert. Da die Medien sich fest in den Händen der Siegermächte befinden und die politische Umerziehung des deutschen Volkes Programm war und immer noch ist, bestimmten die Medien auch die Forderungskataloge und Herr Brandt danach Herr Schmidt und Herr Kohl und Frau Merkel sorgen dafür das weiterhin gezahlt und das eigentliche Ziel erreicht wird.
    Die endgültigen politischen Weichen die Deutschland als Staat wirksam auflösen werden, wurden mit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 durch den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl gelegt. Polen erhielt die deutschen Ostgebiete geschenkt. Die wirtschaftlichen Weichen wurden mit dem “Gesellschaftsvertrag vom 29.08.1990″, still und leise durch die Gründung der Deutschland – Finanzagentur GmbH in Frankfurt von der damaligen Regierung unter Helmut Kohl gestellt. Alleiniger Gesellschafter ist der Bund, Gesamt haftend das deutsche Volk. Geschäftsführer die Bundeskanzler gegenwärtig und danach. Wenn das Volk die Bilanz der Deutschland GmbH zu lesen bekäme wäre zu sehen wer die Gläubiger vom Schuldner Deutschland GmbH sind. Jeder Sollbuchung steht ja bekanntlich eine Habenbuchunung gegenüber und umgekehrt. Unsere Regierungen haben alles getan und werden weiterhin alles tun um Deutschland aufzulösen und in Europa aufgehen zu lassen. Es gibt nicht so viel Kreide auf dieser Welt wie unsere Politiker fressen würden um Ihrem Auftrag, Deutschland von den Landkarten zu verbannen, gerecht zu werden. Die Kunst der Infiltration und Durchdringung der Parteien mit Trojanern der Siegermächte sichert den Kriegsgewinnern weiterhin die Durchsetzung Ihrer Interessen wider die Interessen des eigenen Volkes. Das Paradebeispiel ist das Chamäleon Joschka Fischer. Der schaffte es in Deutschland unter der Obhut Amerikas vom grünen Großmaul und Proleten bis zum MdB und Außenminister.
    Nun haben die Europäischen Staaten, Deutschland deswegen aber gar nicht lieb. Die Deutschen reingewaschen ohne jede nationale Identität und ohne jedwedes nationales Selbstbewusstsein, dafür aber mit Sinn für Profit, sind ja so was von Übermenschen dass es jedem Engländer und Franzosen oder Polen nebst den anderen Völkern um uns herum, schon wieder vor uns und der scheinbaren Macht mit der unsere Politiker allen Vorbild sein wollen, graut. Die haben halt noch nationales Bewusstsein und sind stolz darauf. Aber wer stolz darauf ist einer noch so kleinen Nation anzugehören, der verachtet natürlich diejenigen, die sich inzwischen selbst als das Tätervolk beschimpfen, zu Recht. Jedoch Geld stinkt nicht auch nicht das Geld der Deutschen.
    Wir sind Immer noch besetzt und entmündigt und gedemütigt weil unsere amerikanischen Freunde als einzige Ihr Veto gegen einen autarken deutschen Staat eingelegt haben. Unser Parteien regiertes Staatswesen ist spätestens seit der Vereinigung zur asozialen Raubtierkapitalismus hörigen BRD verkommen die im Stile Statthaltern dass von Ihnen verwaltete Volk ausnimmt wie eine Weihnachtsgans. Die Finanzierung der Kriege, die Finanzierung der Nato, die Finanzierung und Duldung der amerikanischen Basen in Deutschland, die Finanzierung aller Trittbrettfahrer, die sich zahlreich eingefunden haben erfolgen direkt durch die Deutschland GmbH. Gleichzeitig wird beharrlich das Ziel, mit der tatkräftigen Unterstützung der Medien, weiter verfolgt das deutsche Volk zu verdummen und noch ärmer zu machen als es schon ist. Nur noch die Mischpoke die „wider das Vergessen“ kommerzialisiert hat, sowie die willfährigen deutschen Politiker aller Couleur und die Moderatoren der Medien, bezeichnen uns noch als reiches Land. Tatsache aber ist: Wir sind ein armes Volk und werden schlecht regiert, dafür schämt sich das deutsche Volk und leidet immer mehr darunter.
    Resümee
    Da haben sich doch tatsächlich, wenn auch sehr spät die Royals und der übrige Hochadel Europas, auch wenn sie heute kein Machtfaktor mehr sind, an den Deutschen, die sich einfach ein zu großes Stück aus dem europäischen Landkuchen genommen haben und einen neuen Staat begründet haben, nach über zweihundert Jahren erfolgreich revanchiert. Blut ist halt doch dicker als Wasser
    Hardy Turner, geb. 24.05.1945

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Jurij Below

    Liebe Freude, ich bedanke mich für Ihr Engagement gegen die Holocaustlügen. Unsere Heimat hat viele Steine an Hals, aber den „Holocaust“ ist der schwerste von diesen „Steinen“

    Schauen Sie bitte an meiner Webseite http://www.jubelkron.de – dort finden nicht nur Rubriken: „Juden“, „Holocaust“, sondern auch „Das Wort“ und „Übersicht“ mit vielen Dokumenten der Zeit – was eigentlich etwas anders als bei Euch, aber doch etwas mehr. Z.B. digitalisierte Bücher – davon empfehle ich insbesondere ein sehr interessantes Traktat von fast vergessenem Denker Curt Herrmann (1854-1929) „Der Jude und der deutsche Mensch.“
    Das ist eine Perle unter deutschen Denker.

    Ich habe deswegen einen Schwerpunk auf Vergleich zwischen den „Holocaust“ mit dem „GULag“, Weil ich seit meiner Verhaftung in Königsberg (1963) – ziemlich länger den Gulag von innen „beobachtet“ habe und viel Zeit dafür gehabt – sage und schreibe 16 Jahre.

    Nun wenn man hier erlebt den Hexenjagd 2000-2014 und sein Höhepunkt 12 Jahre für Horst Mahler, dann die BRD erreichte schon Gipfel von NKWD-Gulag unter Stalin. Eine der krassen Unterschiede ist das Stalins „Liebe“ zu den Juden: 3.800.000 der jüdischen Bolschewiki hat der Stalin ins Jenseits geschickt. Also logischerweise die BRD braucht einen Stalin, allein schon wegen seiner Sonderliebe zu Juden.

    Das ist natürlich ein schwarzer Humor, aber keine Fantasie. Denn vom Konto der jüdischen Opfer laut Prof. Sonja Margolina (sein Vater wurde unter Stalin hingerichtet) diese „Summe“ wurde von den Zionisten aufs „deutsche Konto“ überwiesen. Deswegen bin ich ganz beliebt von der BRD-„Justiz“, aber trotz meiner „Aktivitäten“ immer noch am feien Fuß bleibe. Den der sog. „Holocaust-Mär“ nur solange wirksam, bis diesen mit dem Holocaust nicht verglichen ist.

    Liebe Grüße aus Bankfurt am Main
    Jurij Below, der weder Putin noch Merkelsche „Versteher“ ist, geschweige von Obama und Co.
    Freibleiben ist eine Kunst, die ich ohne Mühe treibe.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s